Naturschauspiel Logo Typo weiss

Finde dein Naturschauspiel

ZAUBERWALD ZU ALLEN 4 JAHRESZEITEN

DEN "LIEBLINGSPLATZ" IM WALD ENTDECKEN


Wir ermöglichen den Schülern ein spannendes und unvergessliches Naturerlebnis in ihrem Schulumfeld. Sie entdecken die Vielfalt, Schönheit und Eigenart des Waldes als Spielraum für sich und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Dabei wird auf spielerische Art das Zusammenwirken der Waldbewohner erforscht. Mit Begeisterung bauen und gestalten wir gemeinsam Baumgesichter, Waldhütten, Kugelbahnen und Waldsofas, auf denen  anschließend ein Waldpicknick genossen wird.



Nach einer herzlichen Begrüßungs- und Vorstellrunde sowie dem Besprechen der Verhaltensregeln im Wald wandern wir gemeinsam mit den Schülern und Lehrkräften direkt von der Schule zum Wald.
Je nach Jahreszeit werden die Schüler dazu aufgefordert, sich unter Anwendung vielfältigster Methoden mit spannenden Fragen des Waldlebens auseinanderzusetzen.

In Form eines Theaterstückes erklären wir, warum die Blätter bunt werden und vom Baum fallen. Die Kinder erleben dadurch selbst was im Laubblatt vorgeht.
Aber wir stellen uns auch Fragen wie: Warum ziehen die Vögel in den Süden? Wie bereiten sich die Tiere im Herbst auf den Winter vor? Warum bedrohen manche Arten aus der Familie der Borkenkäfer unsere Wälder?

Im Winter ist alles anders: Welche Möglichkeiten haben die Tiere, um den Winter zu überleben und von welchem Tier stammen die entdeckten Fährten, die wir im frischen Schnee nun viel leichter erkennen können?
Mit Fährten und Spurenkarten ausgerüstet machen wir uns gemeinsam auf die Suche.

Wenn wir im Frühling und Sommer zu unseren Lieblingsplätzen wandern, erwacht alles wieder von Neuem.
Es beschäftigen uns Themen wie zum Beispiel: Wie schaffen es die Bäume so schnell wieder Blätter zu bekommen und wieviel Sauerstoff produziert ein Baum? Wie kommunizieren Bäume miteinander? Welche forstlichen Nützlinge aus der Tier- und Pflanzenwelt helfen zur Minimierung der Schädlinge und warum sind Vögel und Insekten wichtig für den Menschen und die Natur?

Ob in lustigen Spielen verpackt, mit verschlossenen Augen barfuß über die verschiedenen Waldböden zu laufen oder durch das Bauen gemeinsamer Bauwerke und Waldsofas - wir sprechen individuelles Erleben genauso an wie die Begeisterung für die Natur im Team.

Aber auch Ruhe, Stille und Raum für Geschichten und Träume bietet uns der Wald, denn er ist der schönste Erlebnis- und Entdeckungsraum für Kinder, mehr als eine Kulisse oder ein Klassenzimmer. Die Nähe zum Wald erweckt in den Kindern die Liebe zur Umwelt und Achtung vor ihr.


 

 

DIE TERMINE


DATUM DAUER VERMITTLER/IN TREFFPUNKT ANMELDUNG
Individuelle Termine für Gruppen nach Vereinbarung.

 

 

DETAILS & INFOS

Preis Fixtermin
Erwachsene
Kinder (bis 14 Jahre)
6.00 Euro (p.P.)
6.00 Euro (p.P.)
Preis Individueller Termin (Gruppen ab 7 Personen)
Erwachsene
Kinder (bis 14 Jahre)
Schulklasse
6.00 Euro
6.00 Euro
6.00 Euro
(p.P.)
(p.P.)
(p.P.)
Preis Zusatzinformationen

Bei Buchung des gesamten 4-Jahreszeitenprojektes beträgt der Preis pro Kind und Erwachsenem EUR 5.

Ermäßigung
10% für OÖ Familienkarte, OÖN-Card, 4youCard, ÖAMTC-Clubkarte, STEYR Shopping Card, Donauregion OÖ
ermaessigung ermaessigung2 ermaessigung3 ermaessigung4 ermaessigung5 ermaessigung6
mind. / max. Teilnehmer
7 / 20
Treffpunkt(e)
0 Oberösterreich, an deiner Schule (Der Treffpunkt kann individuell vereinbart werden.)
Ausrüstung

Generell: Rucksack, Sitzunterlage, Getränke, Jause;

Der Jahreszeit entsprechende Bekleidung im
Winter: Skianzug, Winterstiefel, Mütze, Schal, Handschuhe, Getränk in Thermoskanne;
Sommer: Sonnenschutz (Kappe, Brille, Sonnencreme), Pullover, zusätzliches Getränk, festes Schuhwerk;
Frühling und Herbst: festes Schuhwerk, Mütze, Handschuhe, Regenjacke und eventuell Regenhose;

Besonderer Hinweis

Wir starten immer von der Schule, max. 15 Minuten und ca. 1,5 bis 2 Kilometer zum Wald.

 

TREFFPUNKT

 

DOWNLOADS

Zauberwald zu allen 4 Jahreszeiten Die Tour als PDF im Überblick 1,72 MB Download

 

 

KONTAKT & ANMELDUNG

Name
Martina Gföllner
Telefon
0680 211 58 62

 

 

DEINE NATURVERMITTLER/INNEN

Vermittler Kerstin Diensthuber

Kerstin Diensthuber

Vermittler Martina Gföllner

Martina Gföllner

 

 

DIE SCHAUPLÄTZE

Almsee und Umgebung

Almsee und Umgebung

Das Naturschutzgebiet liegt im Almtal im Salzkammergut. Der Almsee ist ein nährstoffarmer Alpensee in herrlicher Lage und mit nahezu überall naturnahen Ufern. Inselartige Vermoorungen und ausgedehnte Erlenbruchwälder am Nord- und Südufer prägen außerdem sein Erscheinungsbild.


Weitere Infos zum Gebiet, Landschaftstyp, Flächen   

Die Alm ist der Abfluss des Almsees nördlich des Toten Gebirges, ist 48 km lang und mündet in die Traun (bei Fischlham). Der Almsee steht bereits seit 1965 unter Naturschutz (wahrscheinlich bereits früher, aber die Seen-Naturschutzgebieteverordnung datiert 1965).
Ein schöner Rundwanderweg verläuft um den See (Rückweg Westufer = Straße; insgesamt 6 km, ca. 2 Std. Gehzeit). Im Sommer an manchen Stellen Badegäste.
Segeln, Surfen, Stand-Up-Paddeln und Tauchen ist nicht erlaubt (die maximale Seetiefe von 9 Metern würde auch kaum Taucher anlocken). Dafür gilt der Almsee unter Fliegenfischern als „Eldorado“.


Arten (Tiere, Pflanzen) und Lebensräume (Schutzgüter) 

Lebensräume:
Erlenbruchwald, Wiesen und eine Verlandungszone am Südufer; unterirdische Quellaustritte, ausgezeichnete Wasserqualität;
Tierarten:
Biber, Ringelnatter, verschiedenste Fischarten; Höhlenbrütende Vogelarten wie Sperlingskauz, Hohltaube, Halsband- und Zwergschnäpper, verschiedenste Entenarten (von Blässhuhn bis Zwergtaucher), Graugänse, Graureiher, …;
Ornithologisch stellt das Almsee-Gebiet eine Besonderheit dar! Auf engstem Raum kommen wassergebundene Vogelarten wie Haubentaucher, Eisvogel und Rohrammer neben Hochgebirgsbewohnern wie Mauerläufer und Steinadler (der See ist Teil seines Reviers/Jagdgebiets) vor.
Pflanzen:
verschiedenste seltene Farne und Gräser, Schlangen-Bärlapp, Steinbeere, Glanz-Skabiose, ... eine feine Pflanzen-Artenliste findet sich auf der Website Land OÖ unter dem Tab „Artenlisten“.


Schutzzweck und Entwicklungsmaßnahmen

Schutzzweck ist die Bewahrung der ökologischen Funktionsfähigkeit des Sees – natürliche Prozesse sollen langfristig ungestört ablaufen können und störende Einflüsse (auch von außerhalb des Sees), vermieden werden. Dazu zählt die ungestörte Entwicklung einer autochthonen Vegetation und Tierwelt. Auch die Zunahme von Seeeinbauten und Ufergestaltungsmaßnahmen soll vermieden werden. Als landschaftliche Besonderheit im See galt die "Schwimmende Insel“, die inzwischen angelandet und stationär ist. Sie wurde bereits in Schriften des 19. Jahrhunderts erwähnt.


Erlaubte Eingriffe und Maßnahmen

sind das Befahren des Sees mit Ruderbooten (Fischer auch mit Motor- oder Elektrobooten im Rahmen der rechtmäßigen Ausübung der Fischerei, aber verboten von 1. Oktober - 15. April); 
Besatzmaßnahmen im Rahmen der Fischerei dürfen ausschließlich mit Seeforelle, Bachforelle, Seesaibling, Bachsaibling (bis maximal 700 kg/Jahr), Äsche, Koppe, Schmerle und Elritze erfolgen;
ansonsten gelten im Wesentlichen die üblichen für NSGs festgesetzten Bestimmungen (s. Kategorien Schutzgebiete: Wegebenutzung, Jagd, vereinbarte forstliche Nutzungen, extensive Bewirtschaftung von Wiesen u. Ä.).
Tauchen, Segeln und Surfen ist verboten.


Verordnungen

Gesamte Rechtsvorschrift für Seen-Naturschutzgebieteverordnung
Verordnung der Oö. Landesregierung, mit der der Almsee und Umgebung in der Gemeinde Grünau im Almtal als Naturschutzgebiet festgestellt wird


Websites, weiterführende Links

Land OÖ, Naturschutzbuch: Almsee und Umgebung 
Karte im DORIS anzeigen: Almsee und Umgebung
Region Salzkammergut: Almsee Umgebung
Wikipedia: Almsee


Literaturtipps

Lenzenweger, R. & J. Steinkohl (1994), Closterium subfusiforme MESSIKOMMER-eine bemerkenswerte Alge aus dem Almsee (Oberösterreich) 
Pühringer, N. (1990), Hohltaube, Sperlingskauz, Halsbandschnäpper und Zwergschnäpper - höhlenbrütende Vogelarten der "Roten Liste" im inneren Almtal -ÖKO.L, 12/1
Drack, G. (1992), Die Bedeutung des Almsees als Lebensraum einer Wasservogelgemeinschaft -ÖKO.L, 14/3
Hemetsberger, J. (2000), Singvogel-Monitoring am Almsee, Oberösterreich erste Ergebnisse des Jahres 1999 -Vogelkundliche Nachrichten Oö u. Naturschutz aktuell, Band 8
Krisai, R. & R. Schmidt (1983), Die Moore Oberösterreichs -Natur und Landschaftsschutz in Oberöstereich, Bd.6
Sokoloff S. (2003), Wandererlebnis oberösterreichische Schutzgebiete
Weinmeister, B. (1967), Geschützte und schutzbedürftige Landschaften Oberösterreichsin: Landschaft Oberösterreich
Strohmayer-Dangl, E.& D.Thaller (1993), Strukturkartierung Almsee -Studie i. A. d. Oö. Landesregierung/Abt. Naturschutz, Linz


Aktualisiert im November 2021

 

 

Naturpark Attersee-Traunsee

Naturpark Attersee-Traunsee

Der "Naturpark Attersee-Traunsee" umfasst die Höhenrücken zwischen Attersee im Westen, Traunsee im Osten sowie Hongar...

Schauplatz Schule

Schauplatz Schule

NATURSCHAUSPIEL ON TOUR: Wir kommen auch an Deine Schule! Die gekennzeichneten Touren (NATURSCHAUSPIEL ON TOUR)...

Traunstein

Traunstein

Der Traunstein ist ein markanter, überall steil abfallender Karststock mit natürlicher und naturnaher Fels- und...