Naturschauspiel Logo Typo weiss

Finde dein Naturschauspiel

ABENTEUER SCHLUCHTWALD UND DIE VERLORENE PERLE DER NAARN

EIN MIX AUS ABENTEUER, GRUPPENERLEBNIS UND NATURERFAHRUNG


Gemeinsam lösen wir verschiedene Aufgaben entlang des Weges. Danach suchen wir uns eigene Pfade durch den steilen Schluchtwald. Am Fluss angelangt, bergen wir einen Schatz und beschäftigen uns mit dem Lebenszyklus der Flussperlmuschel. Am Schluss steht uns eine herausfordernde Flussüberquerung der Naarn bevor.



Die Naarn ist Heimat der Flussperlmuschel, die massiv vom Aussterben bedroht ist. Ihr komplizierter Lebenszyklus, ihre kulturelle Bedeutung und die möglichen Ursachen für ihre Bedrohung sowie ihre Nachzucht (Projekt Land OÖ) werden in dieser Naturführung neben anderen bedeutenden Arten dieses Europaschutzgebietes besonders hervorgehoben.

Das Abenteuer beginnt beim Gasthaus Raabmühle an der Naarn. Vorerst lösen wir einfache Aufgaben entlang des Weges. Dann verlassen wir den Wanderweg und suchen uns eigene Pfade („Rehsteigerl") durch den Schluchtwald, der durch seine Steilheit und dadurch erschwerter  Bewirtschaftung besonders reich an „Totholz" und seiner faszinierenden Mikrofauna ist.

Am Fluss angelangt müssen wir alle „an einem Strang ziehen", um den Schatz zu bergen. Dieser weist uns auf ein geheimnisvolles Lebewesen der Naarn hin, mit dessen Lebenszyklus wir uns danach beschäftigen.

Letztendlich steht uns noch die Flussüberquerung bevor, als besondere Herausforderung vor dem gemütlichen Rückweg zum Ausgangspunkt.

Geschicklichkeit und Trittsicherheit sind von Vorteil, aber gemeinsam findet sich immer eine Lösung.


 

 

DIE TERMINE


DATUM DAUER VERMITTLER/IN TREFFPUNKT ANMELDUNG
Sa. 16.07.22
 25 PLÄTZE FREI 
13:30-17:00 Naturpark Mühlviertel Bad Zell, Zellhof 12 Anmelden
Sa. 13.08.22
 20 PLÄTZE FREI 
13:30-17:00 Naturpark Mühlviertel Bad Zell, Zellhof 12 Anmelden
Individuelle Termine für Gruppen nach Vereinbarung.

 

 

DETAILS & INFOS

Preis Fixtermin
Erwachsene
Kinder (bis 14 Jahre)
12.00 Euro (p.P.)
10.00 Euro (p.P.)
Preis Individueller Termin (Gruppen ab 7 Personen)
Erwachsene
Kinder (bis 14 Jahre)
Schulklasse
12.00 Euro
9.00 Euro
9.00 Euro
(p.P.)
(p.P.)
(p.P.)
Preis Zusatzinformationen

Preise inkl. Material und Sicherung durch Guides des Hochseilgarten Kaolinum Allerheiligen.
Mindestalter 8 Jahre.
Ermäßigung für Erwachsenengruppen ab 10 Personen möglich.

Ermäßigung
10% für OÖ Familienkarte, OÖN-Card, 4youCard, ÖAMTC-Clubkarte, STEYR Shopping Card, Donauregion OÖ
ermaessigung ermaessigung2 ermaessigung3 ermaessigung4 ermaessigung5 ermaessigung6
mind. / max. Teilnehmer
7 / 25
Treffpunkt(e)
4283 Bad Zell, Zellhof 12 (Landgasthaus Raabmühle)
Ausrüstung

Festes Schuhwerk - keine Sandalen, eventuell Handtuch für die Füße.

Vermittler/innen
Besonderer Hinweis

Die Tour entfällt bei Schlechtwetter!

Anmeldung bitte bis spätestens Donnerstag Mittag vor der Veranstaltung!

Für Gruppenbuchung oder Schulklassen:
Alternativ kann die Tour auch in Rechberg beginnen (Dauer etwas länger).

Allgemeine Tipps
Naturpark Mühlviertel: Vielfältiges Jahresprogramm und buchbare Angebote.
Web: www.naturpark-muelviertel.at

Naturpark-Partnerbetrieb: Schule am Bauernhof Mühlviertler BioBerghof, Fam Hunger, Bad Zell, Erdleiten 2
Web: www.bioberghof.at

Rechberg: Badesee, Freilichtmuseum Großdöllnerhof, Naturdenkmal Schwammerling, Aussichtswarte, schöne Wanderwege
Web: www.rechberg.at

St.Thomas am Blasenstein: Got. Wallfahrtskirche, "luftg´sechter Pfarrer", Bucklwehluck´n, Schmetterlingserlebnisweg, Naturpark-Spielplatz
Web: www.st-thomas.at

Bad Zell: Kurgemeinde, Cella Hedwigsbründl, Erdställe, schöne Wanderwege (Fatima Grotte, Opferstein, Burgruine Prandegg,...), Bogenparcours Wirt in Zellhof,
Web: www.badzell.at

Allerheiligen: Kaolinum Bergbaumuseum, Hochseilgarten Kaolinum
Web: www.kaolinum.at
Einkehrtipps
Landgasthaus Raabmühle, Fam. Glinsner (4283 Bad Zell, Zellhof 12),Öffnungszeiten laut Website beachten! 07263/6255
Web: www.raabmuehle.at

GH Haunschmid "Zum goschert'n Wirt" direkt am Badesee, 4324 Rechberg 15, Tel. 07264/4613
Web: www.gasthof-haunschmid.at

GH "Der Dorfwirt", Fam. Raab, 4324 Rechberg 11, Tel. 07264/4694, Dienstag Ruhetag, Montag ab 14.00 Uhr geschlossen
Web: www.dorfwirt-raab.at

Gasthaus Bauernfeind "Wirt im Zellhof", 4283 Bad Zell, Zellhof 6, Tel. 07263/7574
Web: wwwbsvbadzell.at

 

TREFFPUNKT

 

DOWNLOADS

Abenteuer Schluchtwald und die verlorene Perle der Naarn Die Tour als PDF im Überblick 1,72 MB Download

 

 

KONTAKT & ANMELDUNG

Name
Helene Stangl-Küllinger
Telefon
06508963697
Fax
-

 

 

DEINE NATURVERMITTLER/INNEN

Vermittler Christine Ortner

Christine Ortner

Vermittler Helene Stangl-Küllinger

Helene Stangl-Küllinger

Vermittler Gabriele Wenigwieser

Gabriele Wenigwieser

 

 

DER SCHAUPLATZ

Naturpark Mühlviertel

Naturpark Mühlviertel

Der Naturpark Mühlviertel liegt im Südosten des Mühlviertels. Er ist geprägt durch eine für das untere Mühlviertel typische, reich strukturierte Kulturlandschaft mit markanten, teils hohen Granitfindlingen und Wollsackformationen sowie teilweise naturnahen, buchenreichen Wäldern und mageren Wiesen.

Weitere Infos zum Gebiet, Landschaftstyp, Flächen

Die hügelige, kleinstrukturierte Landschaft mit ihren Granit-Restlingen ist das Markenzeichen dieses Naturparks. Nicht umsonst wurde der imposanteste Wackelstein – der „Schwammerling” – als Logo gewählt. Steinblöcke finden sich hier inmitten bunter Magerwiesen.
Steile Schluchtwälder mit Blockburgen begleiten die Flüsse und Bäche. So mancher Pechölstein wird noch zur Herstellung des wertvollen „Heilsams“ genutzt.
Alte Handwerkstechniken und die Weitergabe von volksmedizinischem Wissen sind neben der Naturvermittlung wichtige Bestandteile im Bildungsprogramm.
Auf der kostenlosen Naturpark Mühlviertel-App (s. "weiterführende Links") finden sich viele Informationen zum Naturpark, Wander- und Radwegen und dem Kultur- und Freizeitangebot.


Arten (Tiere, Pflanzen) und Lebensräume (Schutzgüter)

Tiere:
Heidelerche, Neuntöter, Mönchsgrasmücke, Schwarzstorch, Uhu, Sperlingskauz, Schnarrschrecke, Flussperlmuschel. Schmetterlinge: Schwarzer Apollo, Schwalbenschwanz, Käfer: Zweipunktige Eichenprachtkäfer, Wildbienen: Rotpelzige Sandbiene, Natternkopf-Mauerbiene.
Pflanzen:
Aus der Sicht des Pflanzenartenschutzes gibt es zwei recht klare Schwerpunkte: Die Erhaltung der noch recht großen Populationen an Rote-Liste-Pflanzenarten der offenen Feuchtstandorte und die Erhaltung und Förderung von nährstoffarmen, offenen Trockenstandorten vor allem im Konnex mit Granitblöcken, flachgründigen Kuppen und Böschungen. (Aus: Biotopkartierung Gemeinde Rechberg. Auch eine ausführliche Kartierung der Pflanzenarten des Gebiets findet sich hier.)
Lebensräume:
Viele unterschiedliche Biotoptypen, von Magerwiesen über offene Felskuppen mit Wollsackformationen bis zu verschiedenen Waldtypen, Fließgewässern und Quellfluren. 40 Biotope wurden als erhaltenswerte Biotopflächen eingestuft.

Schutzzweck und Entwicklungsmaßnahmen

-


Erlaubte Eingriffe und Maßnahmen

Es gelten im Wesentlichen die üblichen für Naturparke festgesetzten Bestimmungen (s. Kategorien Schutzgebiete), darüber hinaus ist die Bewilligungspflicht für bestimmte Anlagen (wie oberirdische elektrische Leitungen, die Schaffung von Fremdenverkehrseinrichtungen u. Ä.) in der Verordnung angeführt.


Verordnung

Gesamte Rechtsvorschrift für V Landschaftsschutzgebiet "Naturpark Mühlviertel" in Rechberg, St. Thomas am Blasenstein, Bad Zell und Allerheiligen


Websites, weiterführende Links

Land OÖ, Naturschutzbuch: Naturpark Mühlviertel
Karte im DORIS anzeigen: Naturpark Mühlviertel
Website: Naturpark Mühlviertel
Website: Österreichische Naturparke
Website: OÖ Tourismus GmbH


Literaturtipps

Brands, M. (2006), Qualitätskriterien für österreichische Naturparke, Informativ, Heft 44, Seiten 14-16
Stoiber, H. H. (1971), Naturparke für Oberösterreich, Rechtsgrundlagen, Natur und Landschaftsschutz in Oberöstereich, Band 2
Sokoloff, S. (2003), Wandererlebnis oberösterreichische Schutzgebiete, Seite 213
Klambauer, S. (2010), Geoinformationssysteme bei der Standortplanung von Naturparken, Diplomarbeit Universität für Bodenkultur Wien
Schwarz, M., Limberger, J. & B. Derntl (2011), Naturpark Mühlviertel - Naturschätze erforschen und schützen, Informativ, Heft 63, Seiten 6-7
Grass, V. & B. Mair (2006), Naturraumkartierung Oberösterreich - Biotopkartierung Rechberg 1997 -Endbericht, Beiträge zur Biotopkartierung Oberösterreich, Studie i. A. d. Oö. Landesregierung/Abt. Naturschutz - Naturraumkartierung OÖ

Aktualisiert im Dezember 2021