Naturschauspiel Logo Typo weiss

Finde dein Naturschauspiel

ZEUGEN DER EISZEIT

EINE EXPEDITION ZUM GLETSCHERGARTEN IM ECHERNTAL BEI HALLSTATT


Der Gletschergarten im UNESCO Weltkulturerbe Hallstatt ist eine Ansammlung von Gletschermühlen und ein faszinierendes Relikt der letzten Eiszeit vor rund 12.000 Jahren. Auf unserem Rundweg durch das Echerntal erforschen wir dieses Phänomen und erfahren, was der Dürrenbach mit Strudellöchern und Gletschertöpfen zu tun hat. Dabei beeindruckt uns nicht nur der gewaltige Waldbachstrub, der Wasserfall einer Riesenkarstquelle, sondern auch die malerische Bergwelt und der Blick auf den Hallstättersee im Tal.


Im eindrucksvollen Echerntal, einem Ortsteil von Hallstatt, befindet sich der Hallstätter Gletschergarten, ein eiszeitliches Naturdenkmal. Unsere Wanderung beginnt am Parkplatz in Echerntal und führt uns entlang des Waldbaches über die Kuhbrücke zur Binder-Wiese. Der Waldbach ist eine mächtige Riesenkarstquelle, die durch das malerische Tal fließt und in den Hallstättersee mündet. Sein mächtiger Wasserfall, der Waldbachstrub und die umgebende Bergwelt erzählen erste Geschichten aus der Gletscherwelt. Direkt neben dem Mühlbach liegt der Dürrenbach, in dessen Bachbett die Gletschermühlen und die unterschiedlichen Formen von Gletschertöpfen beheimatet sind. Dieser Gletschergarten ist ein Relikt der letzten Eiszeit vor rund ca. 12000 Jahren. Er wurde im Jahre 1926 entdeckt und für Besucher zugänglich gemacht. Unser Weg führt uns vom Gletschergarten (680m) weiter über eine Forststraße hinauf zur Riesenkarstquelle Waldbachursprung in 910m Seehöhe. Diese Quelle ist die schüttungsstärkste im ganzen Dachsteinmassives. Ihr Wasser kommt zum größten Teil vom Hallstätter Gletscher, aber auch vom Hinteren Gosausee und hat eine Temperatur von nur 4 ° C. Unser Weg führt uns auf der Forststraße weiter zur Klausalm, wo wir den herrlichen Blick auf Hallstatt mit dem Hallstättersee genießen. Geübte Wanderer können den Gangsteig entlang des Waldbaches wählen, der aus hohen Stufen, die in den Felsen geschlagen worden sind, besteht. Der gewaltige Ausblick ins Tal belohnt den Aufstieg. Schließlich wandern wir auf dem Themenweg zurück zum Ausgangspunkt, dem Echerntalparkplatz. Nicht nur die Geologie des Tales ist faszinierend, auch bedeutende Wissenschaftler und Künstler hinterließen ihre Spuren. Das Simony-Denkmal am Eingang des Tales erinnert an den großen Dachsteinforscher Friedrich Simony (1813-1896). Auch Alexander Humboldt (1769-1859) sowie der Maler und Schriftsteller Adalbert Stifter (1805-1886) waren von den Naturphänomenen begeistert.


 

 

DIE TERMINE


DATUM DAUER VERMITTLER/IN TREFFPUNKT  
Mo. 21.10.19
 50 PLÄTZE FREI 
10:00-15:00 Bettina Jehle Hallstatt 31, Malerweg Anmelden
Mo. 28.10.19
 50 PLÄTZE FREI 
10:00-15:00 Bettina Jehle Hallstatt 31, Malerweg Anmelden
Individuelle Termine für Gruppen nach Vereinbarung.

 

 

DETAILS & INFOS

Preis
Erwachsene
Kinder (bis 14 Jahre)
18.00 Euro (p.P.)
8.00 Euro (p.P.)
Gruppenpreis
Erwachsene
Kinder (bis 14 Jahre)
Schulklasse
17.00 Euro (p.P.)
11.00 Euro (p.P.)
11.00 Euro (p.P.)
Ermäßigung
10% für OÖ Familienkarte, OÖN-Card, 4youCard, ÖAMTC-Clubkarte, STEYR Shopping Card, Donauregion OÖ
ermaessigung ermaessigung2 ermaessigung3 ermaessigung4 ermaessigung5 ermaessigung6
mind. / max. Teilnehmer
2 / 50
Treffpunkt(e)
4830 Hallstatt 31, Malerweg (Abfahrt Salzbergwerk, weiter Richtung Pension Hirlatz Echerntal bis zum Parkplatz Echerntal)
Ausrüstung
Gutes festes Schuhwerk, Regenbekleidung, ev. Wanderstöcke, Verpflegung
Vermittler/innen
Besonderer Hinweis
Guter gesicherter Weg, teilweise Forststrasse.
Hallstatt liegt auf 508 Hm, der höchste Punkt dieser Wanderung ist der Waldbachursprung auf 910 Hm.
Die Variante über den Gangsteig (alter Steig) ist nur für geübte Wanderer.

 

TREFFPUNKT

 

DOWNLOADS

Zeugen der Eiszeit Die Tour als PDF im Überblick 1,72 MB Download
Zeugen der Eiszeit 4-seitige Toureninfo 1,76 MB Download

 

 

KONTAKT & ANMELDUNG

Name
Bettina Jehle
Firma/Organisation/
Verein
wandern mit betty
Telefon
06506366177

 

 

DEINE NATURVERMITTLER/INNEN

Vermittler Helmut Gapp

Helmut Gapp

Vermittler Bettina Jehle

Bettina Jehle

Vermittler Helmut Nutz

Helmut Nutz

Vermittler Martha Rieß

Martha Rieß

 

ANMELDUNG ZU
"ZEUGEN DER EISZEIT"
  1. Termin(*)
    Bitte wählen Sie Ihren Wunschtermin.
  2. Anrede
  3. Vorname(*)
    Eingabe nicht gültig.
  4. Nachname(*)
    Eingabe nicht gültig.
  5. Straße(*)
    Eingabe nicht gültig. "Straße" muss mind. aus 4 Zeichen bestehen.
  6. PLZ(*)
    Eingabe nicht gültig. "PLZ" muss mind. aus 4 Zeichen bestehen.
  7. Ort(*)
    Eingabe nicht gültig. "Ort" muss mind. aus 2 Zeichen bestehen.
  8. Email(*)
    Eingabe nicht gültig.
  9. An diese Adresse wird deine Anmeldebestätigung gesendet.
  10. Telefon(*)
    Eingabe nicht gültig
  11. Bitte hinterlege hier deine Mobil oder Festnetznummer,
    damit wir dich bei Terminänderungen erreichen können.

  12. Teilnehmer
  13. Erwachsene(*)
    Eingabe nicht gültig.
  14. Kinder (unter 14)
    Invalid Input
  15. Summe
    Invalid Input
  16. Sicherheitsabfrage
    Eingabe nicht gültig.
  17. Datenschutz(*)
    Bitte Bestimmungen zu NATURSCHAUSPIEL bestätigen.
  18. Bitte kontrolliere ob du alle Felder, auch das erste Feld „Termin“, korrekt ausgefüllt hast.
    Nach erfolgreicher Anmeldung erscheint eine DANKESEITE.

 

 

DER SCHAUPLATZ

Echerntal

Echerntal

Der Großteil der Dachsteingruppe gehört dem Europaschutzgebiet Dachstein an, dem südlichstem Gebirgsstock von Oberösterreich. Steil abbrechende Felswände wie die Hirlatzwand begleiten das breite, luftfeuchte Echterntal nördlich des Schutzgebietes. Die formenden Kräfte des Dachsteingletschers und von den gewaltigen Wassermassen, die sich vom Kalkhochgebirge zum Hallstättersee ergießen kann man an den Gesteinsformationen im und entlang des Echerntales erleben.

Link Land OÖ/Naturschutzabteilung