Naturschauspiel Logo Typo weiss

Finde dein Naturschauspiel

PILZE - VIELFÄLTIGE EDELSTEINE DES WALDES

SCHWAMMERLKUNDE IM EINKLANG MIT DER NATUR


Pilze sprießen in unterschiedlichsten Farben und Formen aus dem Boden und aus Gehölzen. Das Bestimmen, Sammeln und die Zubereitung der Edelsteine des Waldes will allerdings gelernt sein. Die Exkursion hilft, Schäden an der Natur zu vermeiden und Gefahren für den Menschen abzuwenden.



Vom Gemeindeamt der Naturgemeinden St. Marienkirchen/Polsenz bzw. St. Thomas am Blasenstein sowie von Mühldorf/Scharnstein ausgehend fahren oder gehen wir in ein nahe gelegenes Pilzrevier. Querfeldein durch Wald und Wiese erkunden wir die Artenvielfalt der Edelsteine des Waldes – auch abseits bekannter Speisepilze.

Um Gefahren beim Schwammerlsuchen und Schaden an der Umwelt zu vermeiden, werden anhand der Fundstücke die wichtigsten Regeln zum Bestimmen, Sammeln und Verwenden erläutert. Erklärungen zur Bedeutung der Pilze für das ökologische Gleichgewicht des Waldes, aber auch Fragen und Antworten zu lokalen Baum-, Wildblumen-, Wildbeeren- und Wildkräuterarten sowie zur sehr unterschiedlichen erdgeschichtlichen Entstehung der Gebiete sind Bestandteil dieser Exkursion.

Der Naturpark Obst-Hügel-Land vermittelt uns darüber hinaus einen einzigartigen Eindruck einer vielfältig strukturierten Landschaft auf Schlierböden mit Streuobstwiesen, alten Dorflagen, verstreuten Einzelgehöften mit Most- und Edelobstbetrieben und kleinflächiger Landwirtschaft.

Der Naturpark Mühlviertel vermittelt uns darüber hinaus einen einzigartigen Eindruck eines stark gegliederten Berg- und Hügellandes, wo der Granit in den kuriosesten Formen vorkommt und hochinteressante Biotoptypen in kleinräumig strukturierter Landschaft vorliegen.

Das Naturschutzgebiet Almsee am Fuß des Toten Gebirges vermittelt uns darüber hinaus einen einzigartigen Einblick in die naturschutzfachlich höchstwertigen Teilbereiche des inneren Almtals mit seiner Vielzahl an unterschiedlichen Biotoptypen.

Für die TeilnehmerInnen gibt es zum Abschluss zusammenfassende Pilzkunde-Broschüren.


 

 

DIE TERMINE


DATUM DAUER VERMITTLER/IN TREFFPUNKT ANMELDUNG
Individuelle Termine für Gruppen nach Vereinbarung.

 

 

DETAILS & INFOS

Preis Fixtermin
Erwachsene
Kinder (bis 14 Jahre)
11.00 Euro (p.P.)
5.00 Euro (p.P.)
Preis Individueller Termin (Gruppen ab 7 Personen)
Erwachsene
Kinder (bis 14 Jahre)
Schulklasse
NEU: Book a Guide 3-6 Personen
9.00 Euro
4.00 Euro
4.00 Euro
77.00 Euro
(p.P.)
(p.P.)
(p.P.)
(Gruppenpauschale)
Preis Zusatzinformationen

Preis exkl. Mittagessen in lokaler Gastwirtschaft.

Ermäßigung
10% für OÖ Familienkarte, OÖN-Card, 4youCard, ÖAMTC-Clubkarte, STEYR Shopping Card, Donauregion OÖ
ermaessigung ermaessigung2 ermaessigung3 ermaessigung4 ermaessigung5 ermaessigung6
mind. / max. Teilnehmer
7 / 25
Treffpunkt(e)
4076 St. Marienkirchen an der Polsenz, Kirchenplatz 1 (Gemeindeamt)
4364 St. Thomas am Blasenstein, Markt 7 (Gemeindeamt St. Thomas am Blasenstein)
4644 Scharnstein, Fischerbühel 1 (Parkplatz Firma WOLF-Haus)
Ausrüstung

Robuste, wetterfeste Outdoor-Kleidung, griffige Wanderschuhe, stabiles (Taschen)messer.

Vermittler/innen
Naturpark Mühlviertel, Naturpark Obst-Hügel-Land, Elisabeth von Zitzewitz, Wilhelm von Zitzewitz
Besonderer Hinweis

Je nach Präferenz kann die Tour im Naturpark Obst-Hügel-Land, Naturpark Mühlviertel und am Almsee gebucht werden.

Die Wanderung dient der Pilzkunde und ist nicht auf das Sammeln von Speisepilzen zum Eigengebrauch ausgerichtet.

Die Tour entfällt bei Regenwetter!


Allgemeine Tipps
Mostmuseum (4076 St. Marienkirchen/P., Kirchenplatz 10)
Web: www.mostmuseum.at

Walter Schauer - das Beste aus Obst (4076 St. Marienkirchen, Holzwiesen 9)
Web: www.das-beste-aus-obst.at

Zoo Schminding (4631 Krenglbach, Schmidingerstraße 5)
Web: www.zooschmiding.at

Wallfahrtskirche Allerheiligen (4320 Allerheiligen im Mühlkreis Nr. 1)
Web: www.bergfex.at/sommer/allerheiligen-im-muehlkreis/highlights/7725-gotische-marienwallfahrtskirche/
Einkehrtipps
Gasthaus Baumgartner (4076 St. Marienkirchen/P., Westerberg 8)
Web: www.gh-baumgartner.at

Mostheuriger Winkler vlg. Ebner in Eben (4076 St. Marienkirchen, Eben 4)
Web: www.oberoesterreich.at/oesterreich/gastronomie/170252/mostheuriger-winkler-vulgo-ebner-zeben.html

Gasthaus Ahorner (4364 St. Thomas am BL., Markt 9)
Web: www.ausflugstipps.at/oesterreich/gastronomie/103302/gasthaus-ahorner.html

Gasthof Jagersimmerl (4645 Grünau im Almtal, Habernau 6)
Web: www.jagersimmerl.at/wb/pages/de/startseite.php

Gasthaus Seehaus (4645 Grünau im Almtal, Almsee 6)
Web: www.gasthof-seehaus.at

 

TREFFPUNKT

 

DOWNLOADS

Pilze - Vielfältige Edelsteine des Waldes Die Tour als PDF im Überblick 1,72 MB Download

 

 

KONTAKT & ANMELDUNG

Name
Wilhelm von Zitzewitz
Firma/Organisation/
Verein
Verein Naturvermittlung Austria
PLZ
4040
Ort
Linz
Straße
Emil-Futter-Str. 24a
Telefon
0732 70 14 24 oder 0676 5524 320

 

 

DEINE NATURVERMITTLER/INNEN

Vermittler Elisabeth von Zitzewitz

Elisabeth von Zitzewitz

Vermittler Wilhelm von Zitzewitz

Wilhelm von Zitzewitz

 

 

DIE SCHAUPLÄTZE

Almsee und Umgebung

Almsee und Umgebung

Das Naturschutzgebiet liegt im Almtal im Salzkammergut. Der Almsee ist ein nährstoffarmer Alpensee in herrlicher Lage und mit nahezu überall naturnahen Ufern. Inselartige Vermoorungen und ausgedehnte Erlenbruchwälder am Nord- und Südufer prägen außerdem sein Erscheinungsbild.


Weitere Infos zum Gebiet, Landschaftstyp, Flächen   

Die Alm ist der Abfluss des Almsees nördlich des Toten Gebirges, ist 48 km lang und mündet in die Traun (bei Fischlham). Der Almsee steht bereits seit 1965 unter Naturschutz (wahrscheinlich bereits früher, aber die Seen-Naturschutzgebieteverordnung datiert 1965).
Ein schöner Rundwanderweg verläuft um den See (Rückweg Westufer = Straße; insgesamt 6 km, ca. 2 Std. Gehzeit). Im Sommer an manchen Stellen Badegäste.
Segeln, Surfen, Stand-Up-Paddeln und Tauchen ist nicht erlaubt (die maximale Seetiefe von 9 Metern würde auch kaum Taucher anlocken). Dafür gilt der Almsee unter Fliegenfischern als „Eldorado“.


Arten (Tiere, Pflanzen) und Lebensräume (Schutzgüter) 

Lebensräume:
Erlenbruchwald, Wiesen und eine Verlandungszone am Südufer; unterirdische Quellaustritte, ausgezeichnete Wasserqualität;
Tierarten:
Biber, Ringelnatter, verschiedenste Fischarten; Höhlenbrütende Vogelarten wie Sperlingskauz, Hohltaube, Halsband- und Zwergschnäpper, verschiedenste Entenarten (von Blässhuhn bis Zwergtaucher), Graugänse, Graureiher, …;
Ornithologisch stellt das Almsee-Gebiet eine Besonderheit dar! Auf engstem Raum kommen wassergebundene Vogelarten wie Haubentaucher, Eisvogel und Rohrammer neben Hochgebirgsbewohnern wie Mauerläufer und Steinadler (der See ist Teil seines Reviers/Jagdgebiets) vor.
Pflanzen:
verschiedenste seltene Farne und Gräser, Schlangen-Bärlapp, Steinbeere, Glanz-Skabiose, ... eine feine Pflanzen-Artenliste findet sich auf der Website Land OÖ unter dem Tab „Artenlisten“.


Schutzzweck und Entwicklungsmaßnahmen

Schutzzweck ist die Bewahrung der ökologischen Funktionsfähigkeit des Sees – natürliche Prozesse sollen langfristig ungestört ablaufen können und störende Einflüsse (auch von außerhalb des Sees), vermieden werden. Dazu zählt die ungestörte Entwicklung einer autochthonen Vegetation und Tierwelt. Auch die Zunahme von Seeeinbauten und Ufergestaltungsmaßnahmen soll vermieden werden. Als landschaftliche Besonderheit im See galt die "Schwimmende Insel“, die inzwischen angelandet und stationär ist. Sie wurde bereits in Schriften des 19. Jahrhunderts erwähnt.


Erlaubte Eingriffe und Maßnahmen

sind das Befahren des Sees mit Ruderbooten (Fischer auch mit Motor- oder Elektrobooten im Rahmen der rechtmäßigen Ausübung der Fischerei, aber verboten von 1. Oktober - 15. April); 
Besatzmaßnahmen im Rahmen der Fischerei dürfen ausschließlich mit Seeforelle, Bachforelle, Seesaibling, Bachsaibling (bis maximal 700 kg/Jahr), Äsche, Koppe, Schmerle und Elritze erfolgen;
ansonsten gelten im Wesentlichen die üblichen für NSGs festgesetzten Bestimmungen (s. Kategorien Schutzgebiete: Wegebenutzung, Jagd, vereinbarte forstliche Nutzungen, extensive Bewirtschaftung von Wiesen u. Ä.).
Tauchen, Segeln und Surfen ist verboten.


Verordnungen

Gesamte Rechtsvorschrift für Seen-Naturschutzgebieteverordnung
Verordnung der Oö. Landesregierung, mit der der Almsee und Umgebung in der Gemeinde Grünau im Almtal als Naturschutzgebiet festgestellt wird


Websites, weiterführende Links

Land OÖ, Naturschutzbuch: Almsee und Umgebung 
Karte im DORIS anzeigen: Almsee und Umgebung
Region Salzkammergut: Almsee Umgebung
Wikipedia: Almsee


Literaturtipps

Lenzenweger, R. & J. Steinkohl (1994), Closterium subfusiforme MESSIKOMMER-eine bemerkenswerte Alge aus dem Almsee (Oberösterreich) 
Pühringer, N. (1990), Hohltaube, Sperlingskauz, Halsbandschnäpper und Zwergschnäpper - höhlenbrütende Vogelarten der "Roten Liste" im inneren Almtal -ÖKO.L, 12/1
Drack, G. (1992), Die Bedeutung des Almsees als Lebensraum einer Wasservogelgemeinschaft -ÖKO.L, 14/3
Hemetsberger, J. (2000), Singvogel-Monitoring am Almsee, Oberösterreich erste Ergebnisse des Jahres 1999 -Vogelkundliche Nachrichten Oö u. Naturschutz aktuell, Band 8
Krisai, R. & R. Schmidt (1983), Die Moore Oberösterreichs -Natur und Landschaftsschutz in Oberöstereich, Bd.6
Sokoloff S. (2003), Wandererlebnis oberösterreichische Schutzgebiete
Weinmeister, B. (1967), Geschützte und schutzbedürftige Landschaften Oberösterreichsin: Landschaft Oberösterreich
Strohmayer-Dangl, E.& D.Thaller (1993), Strukturkartierung Almsee -Studie i. A. d. Oö. Landesregierung/Abt. Naturschutz, Linz


Aktualisiert im November 2021

 

 

Naturpark Mühlviertel

Naturpark Mühlviertel

Der Naturpark Mühlviertel liegt im Südosten des Mühlviertels. Er ist geprägt durch eine für das...

Naturpark Obst-Hügel-Land

Naturpark Obst-Hügel-Land

Der Naturpark Obst-Hügel-Land ist eine von Streuobstwiesen und Obstbaumalleen geprägte Kulturlandschaft in hügeligem Schliergebiet. Hier...